Aktuelles

2021

Wahlprüfsteine des Wasserkraftverbandes Mitteldeutschland e.V. zur Bundestagswahl 2021

Version 1.0 vom 21.09.2021

2019

2016

Erklärung zur Absage des Freistaates Sachsen zur Fortschreibung des Energie- und Klimaprogramms Sachsens

2015

2014

Schreiben an das Bundesamt für Naturschutz, 06.05.14

2013

Pressemitteilungen

2022

2021

2019

Wasserkraftverband Mitteldeutschland e.V. beteiligt sich mit einem bunten Programm zum Aktionstag am 27. April 2019

2018

2016

2015

2014

Wasserkraftanlagen in Sachsen und Sachsen-Anhalt öffnen zum Tag der Erneuerbaren Energien am 26.04.2014 für interessierte Besucher (Pressemitteilung, 23.04.2014)

2013

Aktuelle Informationen zur Kohleverstromung

Gemeinsame Stellungnahme
von Umweltverbänden zum Braunkohleabbau

Gemeinsame Stellungnahme der GRÜNEN LIGA e.V., der im Landesbüro anerkannter Naturschutzverbände Brandenburg und in der Berliner Landesarbeits­gemeinschaft Naturschutz (BLN) vertretenen Verbände sowie des BUND Landesverbands Sachsen zum Entwurf der Aktualisierung des Bewirtschaftungs­plans für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit Elbe für den Zeitraum von 2016 bis 2021 mit Maßnahmenprogramm und Umweltbericht 2015 (eingeschlossen die dazugehörigen Hinter­grund­papiere) mit Schwerpunkt auf Braunkohletagebaue und braun­kohle­bergbau­bedingte Auswirkungen (22.06.2015)

Braunkohle blamiert die deutsche Energiewende
in der internationalen Presse

Wie Braunkohlestrom die Erreichung der Klimaziele in Deutschland in Frage stellt und die Umsiedlung ganzer  Dörfer erfordert, war in den vergangenen Tagen auch Thema der amerikanischen Medien National Geographic online und New York Times. Damit blamiert der aktuelle Braunkohle-Boom die deutsche Energiewende international und schadet dem Ruf des deutschen Atomausstieges in der Welt. Die Journalisten hatten zuvor die Lausitz besucht, um sich einen Eindruck zu verschaffen:

Zum Beitrag in den New York Times

Offene Briefe und Bernburger Erklärung zur kleinen Wasserkraft

2013

Dem Ausbau und der Nutzung der Erneuerbaren Energie sollen durch neue staatliche Abgaben wie dem “Wasserpfennig”, der bis zu 25 % des Umsatzes abschöpfen soll, neue Hemmschuhe in den Weg gelegt werden. Strompreissteigerungen und Anlagensterben könnten die Folge sein. Wir apellieren daher an die Politik dem Einhalt zu gebieten. Dazu haben wir im Januar 2013 einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen geschrieben.

2012

Der Ausbau der erneuerbaren Energien verläuft mit großen Hindernissen, was auch daran liegt, dass den privaten Investoren erhebliche behördliche Hemmschuhe in den Weg gelegt werden. Dies ist insbesondere beim Ausbau der kleinen Wasserkraft der Fall. Dabei ist ein naturverträglicher Ausbau problemlos möglich. Um dieses Thema in der Öffentlichkeit publik zu machen haben wir mit 2 anderen Landesverbanden die Bernburger Erklärung der ostdeutschen Landeswasserkraftverbände und Arbeitsgemeinschaften zur kleinen Wasserkraft verfasst.

2011

Aufgrund der Explosion des Kernkraftwerkes Fukushima in Japan in Folge des Erdbebens vom 11.03.2011 ist die Energiedebatte in Deutschland neu entfacht worden.  Kurz zuvor beschlossene Laufzeitverlängerungen für Kernkraftwerke wurden zurückgenommen, einige alte Kernkraftwerke sofort abgeschaltet und ein geordneter Ausstieg aus der Kernkraftnutzung beschlossen.  Wenn nicht ohnehin knappe Gas- und Kohlevorräte die Stromlücke schließen sollen, müssen die unendlich verfügbaren erneuerbaren Energien die Lücke schließen. Aus diesem Grunde hat sich der Wasserkraftverband entschlossen, sich mit einem Appell in einem offenen Brief an Regierungen, Abgeordnete, Verbände, Presse und Bürger zu wenden, um den Problemen und Hemmnissen, die einem Ausbau der erneuerbaren Energie im Wege stehen, rasche öffentliche Aufmerksamkeit zu widmen.